GOTT IST KEINE FRAU

.. das spüre ich heute mal wieder am eigenen Leib. Jetzt bin ich eine Frau, die eigentlich immer einen umkomplizierten Körper hatte und auch grundsätzlich ein optimistischer, gut gelaunter Mensch ist.. Aber diese Fucking PMS (wobei so Prä sind sie bei mir heute gar nicht mehr)... Und ja, diese Launenschwankungen sind doof und wenn ich sie habe, bedauere ich währenddesssen Alle, die sie abbekommen. Aber ich kann das in dem Moment nicht ändern. Vermutlich kann man das, wenn man es selbst nicht kennt, nicht nachvollziehen. Man weiß rational, dass es doof ist, aber das hat einen im Griff.. die Hormone.. auf die schieb ich es jetzt einfach mal.. Ich weiß, dass wenn ich ausreichend Sport mache, dann sind die Launenschwankungen nicht so groß, aber wenn ich das nicht gemacht habe, dann treffen sie mich auch manchmal ganz schön hart. Und die Bandbreite geht wirklich von Himmelhochjauchzend und albern rumkichern (ja, ich bin schon erwachsen) bis misepetrig, rechthaberisch, streitlustig, am Boden zerstört und alles in Frage stellen. Je nachdem welchen Moment des Gemischs Mann halt dann so erwischt.. Und dann auch noch geil sein, wie Nachbars Lumpi, das ist richtig unfair... Keine Ahnung warum Gott, die Natur, wer auch immer das erfunden hat... Und um nicht auf Feuchtgebiete-Ekel-Niveau zu kommen, werde ich die Nummer mit den Körperflüssigkeiten jetzt gar nicht erst erörtern...Ahh eine Woche im Monat spitz sein, sich aber unwohlfühlen und alles außer Sex wollen ist fies, unfair und doof.. In ner Beziehung kriegt man das mit dem Sex und den Tagen vielleicht noch geregelt, aber sonst...wenn Mann Glück hat, dann staubt er nen Blowjob ab.. Und ja, ausgleichende Gerechtigkeit wäre gewesen, wenn aus den Männern auch fünf Tage lang, meinetwegen auch Sperma, unkontrolliert rausläuft, sie irgendwas dagegen reinstopfen müssten und sie gleichzeitig dauerspitz wären. Das würde die Sache mit den Sex aber ziemlich kompliziert machen.. Und nach über zehn Jahren hormoneller Verhütung weiß ich, dass das die Sache nicht unbedingt besser macht.. Eher killt es die Lust bei manchen Frauen komplett. Die Pille für den Mann, jaja, wo ist sie geblieben? Wobei ich nicht weiß, ob ich Männer mit PMS ertragen würde. Aber ich könnte sie zumindest verstehen..:-)

7.7.13 15:41, kommentieren

BETTSPORT

Die Bezeichnung Sport hatte das, was wir in der halben Stunde am Morgen machten, zumindest aus seiner Sicht verdient. Außer meiner Sicht nicht ganz, denn auf dem Rückliegen geht wohl nicht als Sport durch. Vielleicht noch als Dehnübung für meine Beine. Doch so unromantisch, wie sich das jetzt anhört war es aber gar nicht. Am Morgen bin ich jedenfalls voller Vorfreude aus dem Hotelbett gehüpft und habe mich unter die Dusche gestellt. Eigentlich wollte ich mich nochmal brav rasieren, aber leider war der Einwegrasierer nicht mehr so ganz taufrisch... Dann piekse ich halt ein wenig. Zum Glück habe ich eher unproblematische Haare am Körper.. Er wollte mich im Zimmer besuchen, Zeitfenster eine halbe Stunde. Duschen, Zähneputzen, ein bißchen geschminkt und dann die Frage was anziehen. Meine Vermutung Männer träumen eigentlich eh davon, dass man ihnen nackt die Türe öffnet. So ganz nackt ist aber irgendwie auch doof. Deswegen "bekleidete" ich mich mit dem weißen Duschhandtuch. Und weiß der Geier warum, hatte ich das Bedürfnis mir noch ein Höschen anzuziehen. Keine Ahnung, ob er sich darüber gewundert hat. Ich packte schon mal komplett meine Sachen, bis auf die Klamotten, die ich an dem Tag anziehen wollte. Und wartete..Berufsverkehr.. Aber dann klopfte es schließlich an meiner Tür.. Da stand er, in seiner Arbeitsklamotte und sah großartig aus. Ich ließ in rein und schon knutschten wir wieder. Weil ich meine Hände um seinen Hals schlang (ich musste mich ganz schön groß machen und er sich runterbeugen) gab das Handtuch relativ schnell seinen Widerstand auf und schon stand ich nur noch im Höschen da. Und es dauerte keine Minute, da hatte er mir das auch ausgezogen. Seine Hand suchte den Weg hin in meine feuchte Muschi und ich regierte schnell auf seine Berührungen. Da standen wir also knutschend, er komplett angezogen mit Schuhen und ich komplett nackt, sogar ohne Socken. Und da er so viel anhatte, sagte ich ihm, dass er zuviel anhat. Was ihn zu meiner Lieblingsszene des Morgens veranlasste, denn er grinste verschmitzt, zog sich die Schuhe aus und meinte: "Jetzt besser?". Ich mag es gerne wenn Humor, Lachen und ein wenig Blödsinn beim Sex nicht ausgeschlossen sind. Er entledigte sich ruckzuck auch dem Rest seiner Klamotten und schob mich Richtung Bett. Ich legte mich auf den Rücken, er setzte sich auf mich und liebkoste mich und meine Brüste und knutschte mit mir. Er schnappte sich schnell das Kondom, dass ich extra aufs Nachttischchen gelegt hatte, zog es sich an und drang in mich ein. Es fühlt sich wunderbar an, wenn er in mir drin ist. Und sportliche Männer sind immer gut. Auch diesmal war das, was er tat, wunderbar. Er variierte die Heftigkeit, den Winkel, die Stellung meiner Beine und ich genoss es. Aber ich wußte schon wieder, dass ich nicht kommen würde... Der Kopf war schon wieder an... Ich dachte, er hat ja keine Zeit, also muss ich mich beeilen.. Und dass ist eh zum Scheitern verurteilt. Als er mit der Hand noch nachholf und meinen Kitzler massierte, hätte er es, wenn wir Zeit gehabt hätten auch locker geschafft, aber so wurde das nix.. Trotzdem war es sehr schön. Ich musste mich selbst davon abhalten, ihm einen Orgasmus vozuspielen, weil ich ehrlich zu ihm sein will. Aber das ist auch so ein Automatismus. Ich glaube 90 Prozent aller meiner Orgasmen waren nicht echt. Es ist ja eigentlich auch nur gut gemeint, weil es ja meistens auch gut ist und nur an meinem Kopf scheitert. Aber davon habe ich am Ende nichs, deswegen mache ich das jetzt nicht mehr. Jedenfalls kam er gehörig ins Schwitzen und erfüllte sich am Ende noch den Wunsch, auf mir abzuspritzen. Gerne erfüllt. Wir zogen uns wieder an und er brachte mich noch zum Bahnhof. Noch ein kleiner Kuss im Aufzug und einer im Auto und weg war er.. Leider.. Auf dem Weg zum Auto hätte ich am liebsten Händchen gehalten.. So wohl hab ich mich mit ihm gefühlt.. Aber ich weiß mich zu benehmen... Wir werden uns definitv wiedersehen und auch auf dem Heimweg hat sich abgezeichnet, dass wir uns weiterhin viel Schreiben werden. Juhu

7.7.13 15:37, kommentieren

WO SIND DIE SCHMETTERLINGE????

Da sitz ich nun, mittlerweile wieder allein in meinem Hotelzimmer im Osten von Deutschland. Befriedigt und verwirrt.. Befriedigt, weil wir wie erwartet guten Sex hatten, verwirrt, weil die Schmetterlinge nicht so krass waren, wie angenommen. Zweiteres schieb ich aber einfach darauf, dass wir ein wenig Anlauf brauchen, bis wir miteinander warm werden.. Jedenfalls gibt es nichts, das nicht gepasst hat.. die Schmetterlinge hätten also Achterbahn fahren sollen. Doch bei Männern, die zu gut aussehen, da setzt bei mir das Hirn immer ein.. Und Tommy sah in live wirklich scharf aus... Ich war überrascht, wie groß er ist.. Aber er ist wirklich attraktiv und sieht noch besser aus, als auf den Fotos, die ich von ihm habe..Unser erstes Treffen lief ein wenig anders als wir es uns ausgemalt hatten, der Deutschen Bahn sei dank, musste er mich an einem anderen Bahnhof einsammeln und der war deutlich zu nah an seinem Zuhause. Deswegen gab es nur eine kurze Urmarmung, dann ab ins Auto und Richtung Hotel. Wir verstanden uns gut. Und wenn ich nervös oder verlegen bin, dann fange ich eh zu quatschen an. Ja, ich war nervös, weil ich so gar nicht abschätzen konnte, wie er mich findet... das macht mich irre.. ich hatte gar kein Gefühl dafür.. Am Hotel angekommen endlich der langersehnte Moment. Noch im Auto nahm er meinen Kopf in seine Hände und küsste mich. Ein wunderbarer zärtlicher schöner Kuss... Hey Schmetterlinge, was ist los? Vorher waren sie bei jeder Nachricht Achterbahn gefahren und wo waren sie jetzt.. ? Das war doch der Moment, auf den ich Wochen gewartet habe. Aber das Hirn macht mir einen Strich durch die Rechnung. Ich weiß gar nicht, wie ich zweifeln kann.. Die Schnitte küsst mich unfassbar geil und ich bin mir nicht sicher, ob er auf mich steht... ahhh, wenn ich den Kopf doch abschrauben könnte.. Jetzt wo ich drüber schreibe, spüre ich sie, die Schmetterlinge..Verrückte Welt. Schnell eingecheckt und ab ins Zimmer.. Und losgeknutscht.. Sein Versprechen, ein guter Küsser zu sein, hat er definitv gehalten... Küssen, anfassen, riechen, sprechen, ausziehen, seine Haut spüren.. meine Wünsche gingen in Erfüllung. Während wir knutschten zog er mich langsam aus und ich ihn. Man, was hat der Mann für nen geilen Hintern ... Wir hatten uns vorher oft ausgemalt, wie es wohl werden würde... Das einzige, dass wir in der Tat so umsetzten war, dass er den versprochenen Blowjob gleich zu Anfang bekam. Dass ich seinen Penis mögen würde, war mir schon nach den vielen Bildern klar. Und ich nenne ihn jetzt einfach mal schön.. Nachdem er mir erzählt hatte, dass sein letzter richtiger Blowjob Jahre her ist, freute ich mich wirklich sehr darauf, ihm dieses Vergnügen zu bereiten. Und es war gar nicht schwer. Es gefiel ihm wohl, was ich tat, denn er kam schon relativ bald. Dann versuchte er sich zu revanchieren und macht seine Sache mit Zunge und Händen wirklich gut, aber der Kopf ging mal wieder nicht aus... Ahhhhh, warum eigentlich.. und was ich mir immer denke.. verflixt.. hoffentlich nervt ihn nicht, dass es solange dauert ... wenn ich mich fallen lasse und gar keine Gefühlsregung mehr zeige, dann meint er bestimmt, dass was falsch ist... bin ich gescheit rasiert.. schmecke ich auch nicht doof... will er mich nur heiß machen, oder will er dass ich komme...Bei sovielen Gedanken, da kann kein Mensch kommen.. Vermutlich steh ich deswegen auf die Nummer mit dem Augenverbinden so.. Da geb ich irgendwie die Verantwortung ab.. Jedenfalls sagte ich, dass es toll ist was er tut, dass ich aber den Kopf nicht ausbekomme.. Wir knutschten dann einfach wieder und es endete in unserem ersten Sex.. und in meinem ersten halben Orgasmus.. Zwischendurch redeten wir über Gott und die Welt, wie alte Kumpels.. und es fühlte sich schön an... Ihn anzusehen, zu streicheln, seine weiche Haut zu spüren, sein Lachen zu sehen.. aber die Schmetterlinge hatten sich versteckt. Runde Zwei sollte wilder werden. Er lies mich auf den Bauch legen und steckte mir von hinten einen Finger in die Muschi.. überrachenderweise war ich dauernd ziemlich feucht, dass passiert mir zu Hause eher nicht so... jedenfalls turnte mich das ziemlich an und er nahm mich dann in der Hündchenstellung.. Und das war richtig geil..Er nahm mich härter, aber nicht zu hart, zog mich an den Haaren und mit ein wenig nachhelfen kam ich dann auch zum ersten richtigen Orgasmus.. Und am besten ist, dass meine Schnitte auch noch ein sehr geduldiger Liebhaber ist, denn er unternahm einen weiteren Versuch es mir mit Händen und Zunge zu besorgen..Und yeah.. ich brauchte zwar gefühlt eine Ewigkeit, aber Mann weiß was er tut (und das ist nicht so selbstverständlich, denn so manch einer macht sehr komische Sachen da unten) und ich hatte einen wirklich sehr geilen Orgasmus .. jihaa.. Als Revanche gab es dann den zweiten Blowjob des Tages.. Und dann waren die vier Stunden, die wir aufgrund seines Alibis hatten auch schon vorbei..Das geplante gemeinsame Duschen, scheiterte an der Größe der Hotelzimmerdusche.. Er nahm mich mit dem Auto noch mit in die Stadt, damit ich Essen gehen konnte, verabschiedete sich mit einem wunderbaren Kuss und wird am frühen Morgen zum Aufwachen nochmal zu mir ins Hotel kommen.. Und juhu, er schrieb mir noch eine Nachricht, dass es ihm gefallen hat und bestätigte mir, dass ich ihm auch gefalle... Jetzt schnell schlafen, dann sehe ich ihn schnell wieder.. Und vielleicht trauen sich die Schmetterlinge dann auch raus..

7.7.13 15:34, kommentieren

VORFREUDE

Nachdem ich ja immer zwischen aktuellen Ereignissen und schon zurückliegenden springe, gibt es jetzt mal wieder was aktuelles. Die Beteiligten: ne Webcam, die Deutsche Bahn, Unternehmensberater Tommy und ich. Nach den wirklich intensiven Chats mit Fast-Schon-Liebeserklärungen, ist die Kommunikation nicht weniger intensiv weiter gelaufen. Wir schrieben uns in jeder freien Minute. Und der Wunsch, dass wir uns endlich sehen, wurde immer größer. Wir schafften es sogar einen Videochat zu haben. Auch eine Premiere, ich hatte die Webcam an meinem Laptop noch nie benutzt. Dafür weiß ich jetzt, was man damit alles anstellen kann. Ich fand es schon überragend spannend ihn endlich in Bewegtbild zu sehen und das erste Mal seine Stimme zu hören. Beides übererfüllte meine Erwartungen.Ich steh einfach ziemlich auf ihn. Die Kombination aus nett, geil, tough, aufmerksam, sexy und Anzug bringt mich echt um den Verstand. Am Anfang unterhielten wir uns normal und ich freute mich sein Lächeln und seine verschmitzten Augen zu sehen. Dann sagte er mir, dass ich mich ausziehen sollte. Huii, ich war erst ziemlich schüchtern und nachdem ich in der Küche saß kam ich mir blöd vor, obwohl ich natürlich allein zu Hause war. Im Schlafzimmer war das Licht für die Webcam zu schwach. Also wurde es das Wohnzimmer. Er hatte wenig Hemmungen. Schließlich, so sagte er, habe ich ja eh schon so viele Fotos von seinem Schwanz bekommen, dass das jetzt auch keinen Unterschied machte. Zack, schon stand er da vor der Kamera in Großaufnahme und spielte an seinem Schwanz herum und war dabei es sich selbst zu besorgen. Holla, ich war mir nicht sicher, ob mich das ab- oder anturnen sollte. Aber irgendwie war es schon auch geil. Er wollte mir dabei zu sehen, wie ich es mir selbst mache.. UUAAA.. Mich nackt halbästhetisch vor die Cam legen und es mir selbst machen.. das ist echt eine Herausforderung. Ich wollte schließlich nicht, dass es voll doof aussieht und hatte so ein paar Vorbehalte (Figur, was sollte es auch anders sein). Es kostete mich schon einiges an Überwindung. Sein Wunsch: ich sollte auch noch den Vibi benutzen. Okay.. also Kopf ausgeschaltet und vergessen, dass der Computer neben mir steht und das gemacht, was ich sonst auch mit mir selbst mache. Und dann hatten wir den ersten gemeinsamen Orgasmus :-) Nach drei Wochen chatten war mir klar, dass ich Nägel mit Köpfen machen musste, um ihn endlich zu sehen. Ab da war klar, es muss ein Termin her. Ein ganzes Wochenende sollte allerdings erst wieder im Dezember gehen. Nach drei Wochen Dauerchat war es aber keine Option nochmal sechs Wochen zu warten. Eigentich habe ich zur Zeit einen Terminkalender, der ein Treffen überhaupt nicht zulässt. Aber egal. Wir vereinbarten, dass ich von Montag auf Dienstag zu ihm rauffahren werde. Also habe ich eine ziemlich gute Geschichte für meinen Freund erfunden und ging Fahrkarten kaufen. So jetzt sitze ich also im Zug. Werde 4 Stunden hinfahren, ihn vermutlich 5 Stunden sehen, eine Nacht da beiben und nach einem zweiten Treffen am Morgen wieder 4 Stunden heimfahren. Es ist zeitaufwendig, eigentlich zu teuer, aber ich bin mir sicher ich werde es nicht bereuen. Ich habe noch etwa drei Stunden Fahrzeit vor mir und bin schon total hibbelig. Ich kann mich gar nicht auf mein Buch konzentrieren. Ich bin so unglaublich gespannt auf den Moment, an dem wir uns das erste Mal sehen.. Keine Ahnung, wie das ablaufen wird.. Werden wir uns küssen, wird es kribbelig oder eher steif.. Ich weiß noch gar nicht, ob er mich abholen kommen wird. Aber ich bin bin so heiß.. Das Kopfkino läuft auf Hochtouren.. Und ich freue mich darauf, all die vesauten Sachen über die wir wochenlang geschrieben haben in die Tat umzusetzen.. Mal sehen was die kommenden Stunden bringen.

7.7.13 15:29, kommentieren

MORAL???? BIN ICH ICH????

Eigentlich war abzusehen, dass in einem Blog der einen solchen Titel trägt, sich irgendwann die Frage nach der Moral der Schreiberin stellt. Vermutlich auch bei der Menge an Geschichten, die Frage, ob es Fake ist. Ich merke, dass besonders Frauen sehr kritisch damit umgehen.. Männer amüsieren sich eher über die Geschichten, aber eigentlich ist das auch eine unzulässige Verallgemeinerung. Ja, das was dort steht, ist so passiert.. und ja ich hab es in den letzten Monaten ordentlich krachen lassen. Ich weiß nicht, ob es meiner Neugierde geschuldet ist, dass die Geschichten doch oft kurios sind, oder ob es Zufall ist. Megaaußergewöhnlich finde ich sie einzeln betrachtet nicht, sondern ich betrachte mich und die Geschichten eher mit ein wenig Selbstironie.. Zur Moral: Ich habe in meiner Beziehung Dinge fast bis zu Selbstaufgabe runter geschluckt, vieles hingenommen und abgefedert. Er hat neben seinen guten Seiten auch eine cholerische, aufbrausende und rechthaberische Seite. Ich habe lange gedacht, dass ich damit umgehen kann, dass ich stark genug bin und dass man in einer Beziehung auch mal was aushalten muss. Bis mein Körper die Notbremse gezogen hat und bei mir eigentlich gar nichts mehr ging. Es hat dann nochmal bestimmt ein Jahr gedauert, bis ich herausgefunden habe, in was das gemündet hat und wie ich das behandeln kann. Ich habe es, obwohl ich vorher eine selbstbewußte und starke Frau war, nicht geschafft mich zu trennen. Bis dahin war ich immer der Überzeugung, dass man alles selbst in der Hand hat und es einfach ändern muss, wenn es nicht passt. Aber das ging nicht mehr. Ich war Antriebslos, müde, hab zugenommen, fast depressiv und habe in dem Jahr eigentlich auch nichts zustande gebracht. Ich habe vergessen, was ich kann, dass ich was kann, was mich als Mensch ausmacht. Ich mochte mich nicht mehr und auch keinen Sex mehr. Wir hatten vorher aber immer guten Sex in unserer Beziehung, daran ist es nie gescheitert. Aber irgendwann hat ich eine körperliche Abwehrreaktion gegen seine Berührungen. An einem Punkt, eine Zahl auf der Waage, war mir klar, dass jetzt was passieren musste und ich recherchierte solange im Internet bis ich herausgefunden habe, was bei mir falsch läuft. Ich ging zu einem Spezialisten, der bestätigte meine These und seitdem behandel ich das. Es bleibt die Überzeugung, dass die körperlichen Konsequenzen einen seelischen Ursprung haben. Zum Glück ist es behandelbar und nicht weiter schlimm, wenn man weiß was es ist. Mein Freund weiß, dass ich Schluss machen will, ignoriert das und hat momentan auch noch mehr davon, dass ich das nicht tue. Es gibt Gründe, die mich noch von einer Trennung abhalten. Das Fremdgehen ist ein Puzzleteil auf dem Weg wieder mich selbst zu finden. Meine Attraktivität, mein Strahlen, meine Interesse an Menschen wieder zu entdecken. Um dann auch soweit zu sein endgültig zu gehen. Wann das sein wird, da spielen mehrere Faktoren rein. Da ich viel Freiraum habe, hat mein Mann den selbstverständlich auch und damit auch Gelegenheiten. Aber ich war nie besonders eifersüchtig. Es würde mich auch nicht stören, ich könnte es vielmehr sogar verstehen, wenn er das täte. Ich will das nicht als Weg propagieren, den man gehen soll. Es passt gerade für mich, das so zu machen. Jeder hat da seine eigene Einstellung. Auch meine beiden Freundinnen, die mir manchmal ein Alibi geben, würden das mit Sicherheit auch nicht so machen wie ich. Jeder so, wie es für ihn passt. Ich finde es großartig, wenn man den Richtigen gefunden hat und sich treu ist. Vielleicht passiert mir das auch, vielleicht aber auch nicht. Das wird sich zeigen. Bis dahin höre ich auf meinen Bauch und dem gefällt es gerade so...

7.7.13 15:25, kommentieren

PENISBILDER

Ich habe mittlerweile so viele Bilder von Männerpenissen auf meinem Handy, dass ich eine Galerie damit bestücken könnte. Erigierte, nicht erigierte, welche die gerade gekommen sind, welche an denen rumgespielt wird und einer der gerade in der Sauna ist ... Ich sollte mir mein Handy keinesfalls klauen lassen und auch mein Mann sollte es nicht in die Hand bekommen. Ich hätte sie auch löschen können, aber irgendwie übt es eine Faszination auf mich aus, die Bilder zu haben. Aber ich kann nicht erklären, warum das so ist. Wenn man so chattet und flirtet, dann kommt irgendwann immer der Punkt an dem man mit Bildern die Phantasie des anderen anregt. Ich habe mir zu diesem Zweck nach und nach, aus den jeweiligen Situationen heraus, ein paar Bilder meines Körpers auf meinem Handy zugelegt. Immer ästhetisch (hoffe ich) und immer nur Teil des Ganzen. Nie alles auf einmal zeigen.. Naja mit den30 Kilo, die ich mir in meiner Beziehung so angeschafft habe, ist das vermutlich auch besser so... und einzelne Teile an mir sind durchaus sexy, finde ich. (c-Körbchen..:-)) Jedenfalls habe ich die Männer nie nach Bildern ihres besten Stücks gefragt. Sie haben die eigentlich immer alle freiwillig rausgerückt. Jetzt bilde ich mir ja ein, dass so ein Frauenkörper ziemlich ästhetisch aussieht und die Männer kommentieren die Bilder dann auch dementsprechend mit geil, hübsch, sexy, scharf.. Aber wie zum Henker kommentiert frau denn jetzt eigentlich Penisbilder?? Die Männer erwarten immer, dass frau was schreibt.. Süß? Nein, ich glaube, das will Mann nicht hören.. Riesig? Keine Ahnung, ob er das wirklich ist.. Nett? Is eh raus..Schön? Trifft irgendwie nicht zu.. interessant? Sehen die alle aus, aber das will auch keiner hören.. Geil? Okay bei erigierten Penissen passt das noch irgendwie.. Gar nicht so einfach.. Aber es gibt in der Tat welche, die mich anturnen, muss ich zugeben.. Von meinen Lieblingsmann habe ich sage und schreibe 20 Bilder seines besten Stücks und das finde ich echt geil.. Vermutlich rücken aber auch nur Männer Penisbilder raus, die ihren ziemlich gut finden. Ich werte die meisten davon einfach mal als Trophäe, weil ich am erigierten Zustand oder eben nicht mehr erigierten Zustand meinen Anteil hatte.. Wichsvorlage empfinde ich in diesem Fall als Kompliment.. lol Wer mich fragt, von welchen Körperteil ich ein Bild haben will, der bekommt die Antwort: Waden.. Denn da steh ich drauf :-)

1 Kommentar 7.7.13 15:21, kommentieren

LOVER RUNAWAY

Manchmal läuft es auch ein wenig anders als erwartet. Ich war immernoch allein zu Hause, da flatterte mir die Mail von Holger ins Haus. Im Unterschied zu den Männern, die mich vorher immer angeschrieben hatten, war er Single. Optimal, dachte ich mir, dann hat er spontan vielleicht Zeit. Holger hatte ein hübsches Bild in seinem Profil, eigentlich nicht ganz meine Liga, aber ich fand es spannend herauszufinden, was er denn von mir will. Versicherungsmakler ist er, na dann steh ich ja mal wieder auf seine Dienstkleidung.. Nach ein paar Emails stiegen wir auf WhatsApp um, weil es bequemer war. Und nach ein wenig hin und her schreiben, fragte ich ihn, ob er denn spontan ist und sich am Abend noch zum Beschnuppern auf neutralem Boden treffen will. Normalerweise machen die Männer ja immer gleich Nägel mit Köpfen, aber diesmal dachte ich mir, dass ich die Gelegenheit doch mal noch nutzen könnte. Gar nicht mit dem Hintergedanken, dass da ein spontanes erotisches Abenteuer draus wird, sondern aus reiner Neugier auf Menschen. Ja, ich habe über die Seitensprungseite auch mein Interesse an anderen Menschen wieder entdeckt. Dass es spannend ist ihren Geschichten und Gedanken zu lauschen, ihre Reaktion auf mich mit zu erleben. Jedenfalls wollte michHolger, auch nachdem er mein Bild gesehen hatte (und es für hübsch befunden hat), immer noch treffen. So vereinbarten wir also für den späten Abend ein Date am Bahnhoft. Nachdem er mich erst durch die halbe Stadt fahren lassen wollte, einigten wir uns dann doch auf einen Treffpunkt in der Mitte. Wir trafen uns also,und befanden uns gegenseitig für sympathisch. Also ging ich mit zu ihm. Bei ihm angekommen, fackelte er nicht lange, und befahl mir mich auszuziehen. Da es ihm nicht schnell genug ging, half er nach, und warf mich aufs Bett... Da lag ich, nackt, auf dem Bett auf dem Bauch,und hörte wie er sich auszog... Dann plötzlich ohne Vorwarnung spuckte er auf meinen Arsch,und drang in ihn ein. wehren konnte ich mich nicht, da er größer und stärker war als ich,ausserdem hielt er meine Arme fest... So fickte er meinen Arsch, was nicht unangenehm war, bis er kam... Danach stand er auf,ging duschen,zog sich an und meinte,ermüsste noch zu nem Kumpel...Wenn ich wollte,könnte ich auf ihn warten. Dann war er weg,und ich lag allein auf einem Bett in einer fremden Wohnung... Ich habe natürlich nicht gewartet...Ich hab nie wieder was von ihm gehört...

6.7.13 13:52, kommentieren