hallo

Hallo,bin wieder da. Ich weiß,ich habe lange nicht geblogt,aber ich habe eine wirklich schlimme Zeit hinter mir. In den letzten Wochen habe ich meinen Schwiegervater neben meiner Arbeit gepflegt. Er ist am 31.07.2013 leider gestorben. Danach,und auch davor, ging es mir sehr schlecht,und ich hatte keine Lust auf irgendwelche Dates,geschweige denn zu schreiben. Aber jetzt bin ich wieder fit,und werde euch ab sofort wieder auf dem Laufenden halten. Seid gespannt,es gibt noch ältere,aber auch neue Geschichten zu erzählen.

11.9.13 20:41, kommentieren

Olli teil zwei

...dann,auf einmal,war alles vorbei. Ich spürte nichts mehr,hörte nichts,und sehen konnte ich ja sowieso nichts. Er war weg,dachte ich,und bekam auch etwas Angst. Ich konnte schön gar nicht mehr klar denken,als ich auch schon etwas an meinen Lippen spürte. Er sagte,ich sollte den Mund öffnen,und ihm ordentlich einen blasen. Ich nahm seinen ziemlich dicken Schwanz in den Mund und fing an. Erst hielt er sich zurück,doch dann fing er an,meinen Mund zu ficken. Ich hatte ganz schön zu tun. Ich weiss nicht,wie lange es so ging. Auf jeden Fall zog er seinen Schwanz plötzlich raus und spritzte mir alles ins Gesicht. Danach band er mich los,half mir hoch und küsste mich lange und ausgiebig. Wir zogen uns an,gingen zum Auto und fuhren zu ihm,wo es weitergehen sollte...

23.7.13 17:08, kommentieren

olli

Er meinte,wir gehen erstmal ein Stück,und unterhalten uns,über seine wünsche und meine grenzen... Was wir auch taten...ein ziemlich langes Stück... Auf einmal befahl er mir,mich auszuziehen,was ich erst für ein Witz hielt..fataler Fehler,den ich noch bereuen sollte. Da ich noch zögerte,fing er an mich auszuziehen,und legte mich über einen baumstumpf... Was kam nun? Ich wusste,er steht auf so einiges. Aber was war hier machbar? Wie aus dem nichts holte er doch tatsächlich seile hervor,und band mich fest. So fest,dass ich mich nicht mehr bewegen konnte. Danach kam die Augenbinde. Ab da sah ich nichts mehr ...ich spürte nur noch und fühlte nur noch ein rascheln und das rauschen der Bäume vom Wind ..Ich spürte wie kräftige Hände ..meine innenSchenkel umfassten ..sie weit auseinander spreitzten... ..ich spürte wie eine Zunge zwischen meine Schamlippen drang ...und langsam zu meinem kitzler gelangte .. die zungenspitze umkreiste meine lustknospe ..die dabei immer größer und härter wurde.ich fühlte.wie sich Finger auf meinen Schamlippen sich platzierten ..und sanft aber fest meine Muschi öffneten ..gleich 2 Finger drangen in mein nassdes lustloch tief ein..und trafen auf den empfindlichen GPunkt ..ich wand mich während ein Schauer durch meinen ganzen Körper durchfuhr ..

19.7.13 18:45, kommentieren

BLOWJOB IN DER STADT

Mein WOW, den ich 2013 erst einmal zu Gesicht bekommen hatte, sollte auch mal wieder seinen Spaß bekommen. Nachdem er aufgehört hatte beleidigt zu sein, vereinbarten wir ziemlich kurzfristig mal wieder ein Treffen. Da ich aber meine Tage hatte, war Sex nicht auf der Tagesordnung. Ich hatte trotzdem Lust ihn zu sehen und bot ihm einen Blowjob an. Ich hatte da Bock darauf und irgendwie ergibt sich mit ihm immer was Spannendes.. Und ich sollte auch diesmal nicht enttäuscht werden. Er sagte mir einen Treffpunkt mitten in der Stadt, ziemlich teure Einkaufsstraße..Ich war gespannt, was er vorhatte. Er sagte mir noch, dass er vorher dort einen Geschäftstermin hatte. Gut ich zum Treffpunkt gefahren und mich vor das schicke Restaurant gestellt. Da kam ich mir schon ein wenig deplatziert vor. Als er dann gut gekleidet, wie immer, um die Ecke kam, da müssen wir wirklich ein lustiges Bild abgegeben haben. Wir haben rein äußerlich schon so gar nicht zusammengepasst. Wir machen uns auf dem Weg zu seinem Auto. Das hatte er in einer Nebenstraße geparkt, nichtsdestotrotz war es mitten in der Innenstadt. Er bat mich einzusteigen. In seinem Auto war ich noch nie. Ich dachte, dass er vielleicht irgendwo hinfahren will. Aber weit gefehlt. Er wollte den Blowjob hier und jetzt…. Ich dachte er verarscht mich . Auch um zu unterstreichen, dass er es ernst meint, zog er mich zu sich ran und küsste mich. Und auch das überraschte mich ziemlich. So in der Öffentlichkeit. Aber naja, knutschen mit ihm ist immer gut. Er küsst mich immer ziemlich gefühlvoll. Nachdem neben uns ein Geschäft für Inneneinrichtung war und auch viele Häuser von denen aus man ins Auto schauen kann, war ich mir immer noch nicht sicher, dass er es ernst meinte. Ich witzelte noch, dass er aber dann die Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses bekäme. Er fackelte aber nicht lange und machte seine Hose auf und holte seinen Schwanz raus. Gut, jetzt war mir klar, dass er das völlig ernst meinte. Na dann will ich den Spaß doch mal mitmachen, dachte ich mir. Von mir sieht man ja nichts. Ich saß mit meiner Jacke bei ihm im Auto. Also beugte ich mich über die Mittelkonsole und nahm seinen Schwanz in den Mund. Ich hatte fast vergessen, dass er doch ziemlich groß ist. Ich saugte, leckte seine Eier, ließ meine Zunge mit Piercing kreisen und nahm ihn ganz tief in den Mund. Zweimal ließ er mich aufhören, weil Passanten vorbeikamen. Einmal musste ich aufhören, weil mir mein Kiefer weh tat. Ich war eh verwundert, dass er sich dabei entspannen konnte. Was nicht fehlen durfte, war der Moment, in dem er mich während ich blies fragte, ob es mir gefällt und ich mich jedes Mal wieder frage, wie er sich das mit dem Antworten vorstellt. Ich gab ein leichtes Stöhnen von mir und ging davon aus, dass er es richtig interpretieren würde. Nach einer Weile, als er schon ziemlich erregt war, nahm er dann meinen Kopf in seine Hände und hielt ihn fest. Indem er sein Becken vom Sitz anhob und rauf und runter bewegte, fickte er mich quasi in den Mund.. Dabei kam er dann und spritze mir in den Mund ab. Ich hasse ja schlucken, aber in dem Moment blieb mir nicht viel anderes über als es zu tun. Igitt, es schmeckt einfach nicht. Danach verabschiedeten wir uns mit einem Kuss und ich kletterte aus seinem Auto, bei dem die Scheiben ziemlich angelaufen waren. Auf dem Weg zurück zu Bahnhof bekam ich mein Grinsen nicht aus dem Gesicht. Krasser Ort für nen Blowjob im Auto.. Ich kehrte noch bei Starbucks ein und spülte mit meinem Lieblingsgetränk den Spermageschmack hinunter.. Immer wieder was aufregendes neues mit meinem Wow

16.7.13 19:20, kommentieren

SPONTAN DATE MIT SPONTANEM ENDE

Nach einer anstrengenden Woche,hatte ich mal wieder Lust,fremde Haut zu spueren,schmecken,riechen und mehr. Ich fragte bei Stefan an,ob er Lust und Zeit haette. Natürlich hatte er,was für eine Frage... Wir verabredeten,dass er mich in zwei Stunden am Bahnhof abholen sollte. Genug Zeit,mich fertig zu machen...duschen,rasieren und alles was dazu gehört. Nach einer Stunde war ich fertig und teilte es ihm mit. Darauf kam dies tolle Antwort,es wäre ja leider erst halb fünf,oder wollen wir früher?d Klar wollte ich früher,sonst hätte ich es ihm ja nicht geschrieben.... Also trafen wir uns etwas früher... Ein wirklich gut ausgehender Typ,sehr groß und dazu noch Musiker. Oh man... Wir fuhren los ,ohne eine Ahnung wohin. Während der Fahrt unterhielten wir uns...oder nicht? Wenn ja,weiss ich nicht mehr worüber. Wir kamen dann schließlich zu einem Feld,wo wir auch blieben... Wir fingen an zu knutschen,ich liebe knutschen,besonders wenn Mann das kann....und er konnte. Er schlug vor,draussen auf der Decke weiter zu machen. Also stiegen wir aus, Er legte die Decke hin und kniete vor mir..ich zog mein Shirt aus,und er spielte etwas mit den Bruesten. Dann wollte er,dass ich mich hinleg,und ich tat es mit Spannung. Er küsste mich am ganzen Körper,seine Zunge spielte mit meiner feuchten Muschi. Oh wie geil,zusätzlich Fingerte er mich so unwahrscheinlich,dass sich schon die ersten Wellen bemerkbar machten... Wenn nur der verdammte Kopf nicht wäre... ....irgendwann wollte ich auch etwas zurück geben (natürlich nicht ohne Hintergedanken:-)) und nahm seinen Schwanz in die Hand,und in den Mund,und fing an ihn zu bearbeiten. Ich spielte mit der Zunge,saugte und lutschte ...und gleichzeitig bearbeitete ich ihn mit der Hand... Ne ganze Weile. Bis ich aufhörte....wie gemein,ich weiss. Aber ich wollte ihn testen,wie er reagiert. Leider nicht so,wie ichs mir erhoffte. Naja,erstmal ne Pause einlegen,dachte ich...aber dann kams doch anders... Als wir so dalagen,die Sonne uns kitzelte,und der Wind die nackte Haut streichelte,hörten wir Motorengeraeusch. Da kam doch tatsächlich der Bauer und wollte aufs Feld. Da das Auto da stand,kam er ja nicht rauf...ich glaube wir schwanken so bisschen zwischen amüsiert und erschrocken...der Bauer fuhr weiter,aber nur so weit,dass er woanders rauffahren konnte. Wir zogen uns schnell an,soweit es ging,nahmen die Sachen und sahen zu,dass wir wegkamen . Wir fuhren ein Stück,hielten an und zogen uns erstmal richtig an,und lachten....dann fuhren wir zurück zum Bahnhof,wo er mich eingesammelt hat... Wir unterhielten uns noch etwas,und verabredeten,es zu wiederholen,mit einem hoffentlich schöneren Ende.

15.7.13 17:30, kommentieren

EIN GUTER BLOWJOB IST ARBEIT

Ja, obwohl er mich manchmal echt zu Tode nervt mit seinen Eifersüchteleien und seltsamen Nachrichten, ist Mr. wow der einzige den ich regelmäßig zu Gesicht bekomme. Oder vors Gesicht.. Und durch seinen Job als Immobilienmakler ist es zumindest immer spannend.. Diesmal verabredeten wir uns sehr spontan. Nachdem er letztes Mal bei mir in der Arbeit vorbei geschaut hatte, machte es mir auch nichts aus, dass ich dieses Mal den weiteren Fahrtweg hatte. Er gab mir die Adresse einer Villa und ich düste los.. Leider hielten mich der Postbote und der Verkehr auf, so dass ich eine halbe Stunde später als geplant erst dort eintraf. Ich hielt ihn aber per Email auf dem Laufenden, wann ich denn da sein würde. Das war natürlich sehr doof, weil es seinen Terminplan ordentlich durcheinander wirbelte. Ich hatte mir vorher auf Google noch angeschaut, wohin mich die Reise dieses Mal führen würde. Jedenfalls kurz bevor ich angekommen war, überlegte ich erstmal, wo ich denn mein Auto parken sollte. In der Gegend waren die Autos alle deutlich schicker als meins. Ich parkte ein kleines Stück weg und lief dann zur Adresse. Da stand er schon und fragte mich, wo ich denn mein Auto gelassen hatte. Ja, in der Tat hätte es direkt vor dem Haus genug Platz zum Parken gegeben, aber egal. Jetzt stand es schon um die Ecke. Er grinste breit und nahm mich mit ins Haus. Das hatte er samt Grundstück verkauft. Wow, nicht ganz die Welt, aus der ich komme, aber da könnt ich es schon auch aushalten. Das Haus war aber schon etwas älter und sollte platt gemacht werden und dafür einen neues entstehen. Deswegen war es wirklich arschkalt drinnen. Es sah wie immer unwiderstehlich aus ins seinen schicken Schuhen, der gutsitzenden Jeans, dem weißen Hemd und dem Jacket, dessen Farbe ich vergessen habe, drüber. Die blonden Haare nach hinten gekämmt. Er ließ mir keine Zeit mich umzusehen und ging mit mir in die Küche. Dort zog er mich an sich und küsste mich. Auf diesen Moment steh ich jedes Mal wieder aufs Neue. Das ist der Kick. Wenn ich beim Küssen merke, dass er ganz bei mir ist, dass er mich will. Egal, ob wir sonst eine Liga sind oder nicht. Ich sah in seinen Augen, dass er geil war auf mich und dass er mich wollte. Erst hielt er meinen Kopf beim Küssen fest. Oh ja, ich küsse ihn gern. Er kann wunderbar küssen. Leidenschaftliche Zungenküsse, die harmonieren. Dann wanderten seine Hände zu meinen Brüsten und er fasste sie bestimmt, aber doch vorsichtig an. Ich spürte, dass sie ihm gefallen. Ich schlang einfach meine Arme um seinen Hals und genoss. Während wir knutschten öffnete er seine Hose und ließ sie zu Boden sinken. Ich verstand den Hinweis, weil es sich schon so eingespielt hat und kniete mich vor ihn hin. Das Rasieren war wohl ein Opfer der Spontaneität geworden, aber auch nicht so. wild. Ich legte einfach los. Ein Blowjob ist durchaus mit Arbeit verbunden und ich muss mich in der Tat konzentrieren dabei. Weil einen doch gut gebauten Schwanz in den Mund zu nehmen, dran zu saugen, gleichzeitig mit der Zunge zu spielen und die Zähne aus dem Spiel zu halten, ist gar nicht so leicht. Ach ja im besten Fall auch noch dabei zu stöhnen und ihn von unten anschauen. Und wenn er ihn weit reinsteckt, dann auch noch den Würgereiz im Griff zu haben.(Aber mit der Hand am Schwanz kann man die Tiefe bestens regulieren und sie auch noch mitbewegen) Ach und Atmen nicht zu vergessenn und zu erahnen, was denn sein Rhythmus ist und je nach Belieben sich auch noch um seine Eier zu kümmern. Da weiß man doch gleich, warum Frauen Multitaskingfähig sind. Und ja ich mag es, wenn Mann meinen Kopf festhält und mir zeigt, was ihm gefällt. Aber zwischendurch muss ich auch einfach mal aufhören und meinen Speichel hinunterschlucken, sonst ersticke ich am Ende wirklich.. Jedenfalls kam in der Villa noch hinzu, dass der Boden kalt und unbequem war und ich irgendwann kein Blut mehr in meinen Beinen hatte und meine Knie wehtaten. Aber auch diesmal noch was neues: Während ich seinen Schwanz im Mund hatte, fing er an mir zu erzählen, was er denn jetzt am liebsten alles mit mir machen würde... Lol, das hatte ich auch noch nie.. Ich werde dir meinen Schwanz ganz tief in die Muschi stecken, .. und werde dich hart ficken...ich werde mir deinen Arsch vornehmen.. Gefällt dir das...?. Also ich kann ja viel gleichzeitig, aber während ich blase auch noch darauf zu antworten? Nachdem ich die Kondome im Auto vergessen hatte, fiel Sex leider ins Wasser.. Das hat mich aber nicht davon abgehalten es fertig zu bringen. Wobei er nicht so entspannt war wie sonst, vermutlich auch weil er Zeitdruck hatte. Er half zwischendurch ein wenig nach und kam dann in meinen Mund.. Wenn nur dieses Zeug nicht immer wär.. Ein letzter Kuss und schon düsten wir wieder zurück in unsere jeweiligen Welten.,. Und keine Sorge ich hatte auch was davon.. Es hat mir Spaß gemacht. Auch wenn ich keinen Orgasmus dabei hatte. Ich mag die Küsse und die Erinnerung und muss grinsen, wenn ich daran denke..

7.7.13 15:50, kommentieren

MEIN HOBBY

Dates haben ist unfassbar cool. Nachdem ich mich auch wegen meiner Beziehung fast ein Jahr zu Hause verkrochen hatte und eigentlich keine Menschen kennenlernen wollte und irgendwann auch ziemlich misstrauisch geworden war, entdecke ich über die Seitensprungplattform auch mein Interesse an Anderen wieder. Menschen sind spannend. Ohja sind sie. Ich mag ihre Geschichen, wenn sie welche haben. Ich mag es wenn sie mich überraschen, wenn sie nicht in Schubladen passen. Aber irgendwie ist daten als Hobby wohl nicht Gesellschaftskompatibel Doch alles, was ich von Frauen gelesen und gehört hatte, die einen Datemarathon zur Partnersuche hinter sich gebracht haben, waren ziemliche Horrorgeschichten. Deswegen hatte ich meine Erwartungen was die Kennenlerntreffen betrifft, komplett heruntergeschraubt. Okay, die Ausgangslage war bei mir immer eine andere, als bei Frauen auf Partnersuche. Denn bei mir war vorher klar, dass es darum geht, dass Mann mich ins Bett bekommen will und auch nur das...und ich ihn ja auch.. Das Ziel war dasselbe. Es galt also nur rauszufinden, ob man sich das mit dem anderen vorstellen kann und ob auch das Vertrauen, hinterher nicht gestalkt zu werden, groß genug ist. Wohl einfacher als den Mann fürs Leben zu finden.. und nimmt auch den Druck.. Nichtsdestotrotz wollte ich mich doch von meiner besten Seite zeigen.. Bei der Location lege ich hingegen bei meinen Dates keinen Wert drauf, dass sie besonders exklusiv ist. Und nachdem ich mit dem Treffen im McDonalds nicht die schlechtesten Erfahrungen gemacht habe, schrieb ich das auch so in mein Profil auf der Seite. Es wurde allerdings nicht immer der Mci, sondern schon auch die ein oder andere Kneipe. Aber da mein Plan nicht war, mich von den Männern aushalten zu lassen, musste die Location eh mit meinem studentischen Budget kompatibel sein. Aber nicht bei allen Dates ist am Ende auch irgendwas dabei rausgekommen.. Ein paar Beispiele für failed dates...(failed im Sinne von kein Sex hinterher). Darüber hinaus hatte ich eines der geilsten Dates mit einem 28-Jährigen. Ich weiß eigentlich bis heute nicht genau, warum er mich (Oma) kennenlernen wollte, aber um Sex ging es jedenfalls nie wirklich. Aber er war ein Querdenker, der aus irgend nem Kuhkaff kommt. Er war Single, aber noch nicht über seine Ex weg. Gelernter Elektriker mit dem Wunsch Sozialpädagogik zu studieren. Psychologie ist sein Hobby. Wir hatten philosophische Diskussionen und ich musste viel lachen. Er hat eine Neigung dazu, alles von einer ungewöhnlichen Seite zu betrachten. Ein wirklich kurzweiliger Abend. Wir hatten nie wieder Kontakt danach, haben den Abend aber wohl beide nicht bereut. Ich fühle mich bereichert.. Ich hatte noch ein weiteres, wirklich nettes Date, mit dem ich mich saugut unterhalten habe. Er, ein gutes Stück älter als ich (Anfang 50), auch Anzugträger, diesmal ein Jurist, sammelte mich auf einem meiner ehrenamtlichen Termine ein. Er sah gut und gepflegt aus. Wir waren nett Essen und ich schaffte es, mich nicht anzukleckern oder sonst wie zu blamieren. Der Abend war wunderbar. Er machte mir Komplimente. Wir hatten viel Gesprächsstoff und einige Gemeinsamkeiten, wie eine sehr soziale Ader. Wir haben viel gelacht. Es war eine Wellenlänge. Ich war mir sicher, dass wir uns wiedersehen werden. Aber siehe da, er hat weder auf meine SMS, noch auf meine Email reagiert und ich habe nie wieder was von ihm gehört. Ich habe bei ihm wirklich keine Ahnung warum. Großartiges Erlebnis auch bei dem ersten Date, dass mich zu einem Mann nach Hause führte. Er, natürlich Single, denn sonst hätte er mich kaum bei sich reingelassen. Ein Journalist, juhu, mal ein anderer Beruf. Als erstes fiel mir ziemlich viel Kinderspielzeug in seiner Wohnung auf. Schon Papa, also. Prompt stand auch eine halbe Stunde später sein Sohn vor der Tür, der sein Lieblingsteil abholen wollte. Wie verhält man sich denn da? Aber zum Glück konnte er das so lösen, dass sein Sohn mich nicht gesehen hat.. Die Wohnung hatte er, so wie sie aussah, wohl nicht extra aufgeräumt. Klassische Jugengesellenbude. Zum Trinken gab es Pfefferminztee, zum Glück bin ich nicht anspruchsvoll, denn der Tee war schon kalt.. Die zweite Tasse war dann frisch.. Sehr sexy war der Moment, als er mir erzählte, dass eine Bekannte nen Magen-Darm-Virus hat und er jetzt auch Bauchweh hat. Da fühlte sich das Date plötzlich mehr wie ein Krankenbesuch an. Ich blieb in etwa zwei Stunden... Beim Verlassen seiner Wohnung, traf ich auf seine Nachbarin mit ihrem Sohn. Der muss wohl dasselbe Alter haben, wie der Sohn meines Dates. Der Kleine fragte mich zum Schrecken seiner Mutter auch prompt, was ich denn dort in der Wohnung gemacht habe... Rausfinden, ob ich den Papi von deinem Freund vögeln will, dachte ich mir.. und grinste nur.. Fünf Tage später fragte ich nach, wie es ihm denn geht.. und er meinte langsam besser, aber er ist jetzt fünf Kilo leichter... Gut, dass das mit dem Virus an mir vorbeigegangen ist. Fazit.. Ich habe eigentlich nur coole, spannende Menschen getroffen. Schon allein deswegen rentiert es sich. Es gibt ein Manko: Man kann in einem gewissen Alter keine Freunde mehr aus dem Hut zaubern. Sprich, wenn man sich gut versteht, aber keinen Sex miteinander haben will, dann ist es schwierig, wie man dann weitermacht. Denn was sagt man dem Partner, wo man den neuen Freund/die neue Freundin kennengelernt hat? Ich hätte gern nochmal den ein oder anderen Abend mit meinen failed dates verbracht.

7.7.13 15:47, kommentieren